Pilzerkrankungen von Haut und Nägeln

Ob Haut oder Nägel: wir zeigen Fingerspitzengefühl.

Das Erscheinungsbild von Pilzerkrankungen an der Haut ist sehr vielfältig und hängt stark von der Art des Erregers ab. Infektionen mit dem Fadenpilz Trichophyton rubrum (dem häufigsten Erreger in Europa) erkennt man als rote, schuppige, kreisförmige Herde mit kreisförmiger Ausbreitung.

Hefepilzerkrankungen, die häufig in Körperfalten auftreten, können teilweise hochrot und nässend sein und einen Pustelsaum aufweisen. Infektionen mit dem Hefepilz Malassezia entwickeln zunächst rote, schuppige Herde, die bei Sonneneinstrahlung nicht bräunen und als weiße Flecken auf der Haut zu sehen sind.

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

Wie werden Hautpilzerkrankungen behandelt?

Nach der Diagnosestellung kommen zunächst Cremes mit antimykotischen Wirkstoffen zum Einsatz. Über eine Pilzkultur können wir den Erreger genau bestimmen. Heilt eine Pilzerkrankung hartnäckig nicht ab, verschreiben wir auch Tabletten.

Wie behandelt man Fußpilz?

Bei Fußpilz sollten die Füße nach Wasserkontakt in den Zehenzwischenräumen gut trocknen. Danach wird einmal täglich eine Creme mit einem antimykotischen Wirkstoff aufgetragen. Wichtig: Jeden Tag die Socken wechseln und getragene mit einem desinfizierenden Waschmittel waschen. Auch seine Schuhe sollte man täglich wechseln und die Pilzbestandteile mit einem speziellen Spray abtöten.

Kann man Fußpilz vorbeugen?

Ja, indem man die Füße trocken hält. Bei verstärkter Schweißneigung können Fußpuder helfen. In Nassbereichen (z. B. Sauna, Schwimmbad) unbedingt Schlappen tragen und die Füße im Anschluss zusätzlich desinfizieren.

Wie behandelt man Nagelpilz am besten und ist er heilbar?

Das hängt sehr stark von der Ausprägung des Nagelbefalls ab. Sind weniger als 50 % der Nagelplatte befallen, versucht man zunächst die Behandlung mit antimykotischen Nagellacken. Ist nach sechs Monaten keine Besserung zu sehen, kommen, wenn möglich, Tabletten zu Einsatz. Bei einem Befall von mehr als 50 % des Nagels beginnen wir direkt mit einer Kombinationsbehandlung aus Creme und Tabletten – vorausgesetzt, es gibt keine Kontraindikationen.

Auf jeden Fall braucht man Geduld, denn Nagelpilzerkrankungen sind leider extrem hartnäckig. Bei rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung stehen die Chancen trotzdem gut, den Nagelpilz los zu werden. Vorausgesetzt, die Therapie wird konsequent durchgeführt und man befolgt die Hygienemaßnahmen: also luftdurchlässiges Schuhwerk, Desinfektion der Schuhe, gründliches Abtrocknen, Socken kochen etc.

Unsere Expertin für Pilzerkrankungen von Haut und Nägeln

Dr. med. Anna Brandenburg

Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage über unser Kontaktformular, rufen Sie uns an unter der Rufnummer 040 – 46 77 46 27 oder buchen Sie direkt online einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.