Faltenbehandlung

Damit Sie sich nicht nur jung fühlen. Sondern auch so aussehen.

Die mimische Gesichtsmuskulatur ermöglicht es uns, Emotionen auszudrücken: Wir runzeln die Stirn als Zeichen von Erstaunen, zusammengezogene Augenbrauen zeigen Verärgerung und Lachen lässt Fältchen um die Augen entstehen. Bei jugendlicher Haut glätten sich die Fältchen, sobald die Muskeln wieder entspannen.

Im Verlauf des Hautalterungsprozesses prägen sich die zunächst feinen Fältchen jedoch immer mehr ein. Die Ursache? Durch den Abbau von Kollagenfasern, die reduzierte Fettproduktion und eine nachlassende Fähigkeit der Zellen, Feuchtigkeit zu speichern, verliert die Haut zusehends an Elastizität und Spannkraft. Botulinumtoxin entspannt die Muskulatur und glättet sie, die sichtbare Hautalterung wird effektiv gebremst.

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

Was ist Botox® und wie wirkt es?

Es ist die Abkürzung für Botulinumtoxin Typ A: ein vom Bakterium Clostridium botulinum produziertes Protein. Es wird in sehr verdünnter Form seit ca. 20 Jahren erfolgreich in der ästhetischen Medizin eingesetzt, u. a. zur Faltenkorrektur. Die Injektion kleinster Mengen in den Zielmuskel hemmt die Ausschüttung von Acetylcholin, des für die Muskelkontraktion verantwortlichen Botenstoffs.

Wie beeinflusst es die Mimik?

Injiziert man nur sehr geringe Mengen, können die Muskeln weiter arbeiten. Sie kontrahieren jedoch weniger intensiv und durch die reduzierte Mimik glätten sich Mimikfältchen schneller wieder.

Bekommt man dadurch ein maskenhaftes Gesicht?

Nicht, wenn Botulinumtoxin vernünftig verwendet wird. Da die Behandlung nicht nur die Vertiefung bestehender Falten verhindert, sondern auch der Entstehung neuer Falten vorbeugt, lohnt es sich, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Wie verläuft die Behandlung?

Nach einer Analyse der Mimik und der als störend empfundenen Falten injizieren wir mit einer sehr feinen Nadel kleinste Mengen des in einer Pufferlösung gelösten, pulvrigen Botulinumtoxins in den Zielmuskel. Der Einstich ist kaum spürbar. Die Dosierung richtet sich nach der Kontraktionskraft des Muskels und der Tiefe der entstandenen Falten; sie erfolgt in international skalierten Einheiten, die eine Vergleichbarkeit der injizierten Menge ermöglicht. Von der Menge der Einheiten hängt auch der Behandlungspreis ab. In den ersten Tagen nach der Behandlung ist die Wirkung zunächst noch nicht sichtbar, der maximale Effekt tritt nach ca. zwei Wochen ein.

Was ist vorher und nachher wichtig?

Vor der Behandlung sollte man kein Aspirin oder andere blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen, um das Risiko von blauen Flecken zu reduzieren. Für eine optimale Wirkung ist nach der Behandlung Sport für mindestens zwei Tage ausgeschlossen, ebenso der Saunabesuch: Hitze zerstört den Wirkstoff.

Wie lange hält die Wirkung?

Meistens zwischen drei bis sechs Monaten. Die Injektionen können danach so lange wiederholt werden, wie der Effekt gewünscht ist.

Kann es zu Komplikationen kommen?

Da der Wirkstoff mit einer feinen Nadel appliziert wird, kann es an der Einstichstelle vorübergehend zu kleinen Rötungen und Schwellungen kommen. In selteneren Fällen entstehen kleine Einblutungen (Hämatome). Sie bilden sich innerhalb weniger Tage zurück und sind mit Make-up direkt im Anschluss an die Behandlung kaschierbar. Das Botulinumtoxin wirkt nur am Ort der Injektion. Es besteht also kein Risiko für systemische Nebenwirkungen oder eine übergreifende Lähmung der Muskulatur. Sollte das Gesicht nach der Behandlung Ungleichmäßigkeiten aufweisen, sind diese durch kleine Nachbehandlungen leicht korrigierbar.

Wenn ich mir einmal habe Botox® spritzen lassen, muss ich es dann immer wieder tun? Beschleunigt Botox® den Alterungsprozess?

Nein, die Behandlung mit Botox® kann jederzeit unterbrochen werden. Sie können es sich vorstellen wie die „Pause-Taste“, die Sie drücken, um den Alterungsprozess anzuhalten. Die Hautalterung wird nicht beschleunigt und sollte Ihnen das Ergebnis gefallen, können Sie die Behandlung beliebig lange fortsetzen.

Für welche Bereiche sind Botox®-Injektionen geeignet?

Bei Zornesfalten zwischen den Augenbrauen, bei quer verlaufenden Stirnfalten, bei den ungeliebten „Krähenfüßen“ um die Augen, bei feinen Fältchen im Bereich von Mund und Nase oder den sogenannten „Erdbeerfalten“ am Kinn. Botulinumtoxin kommt aber auch für viele andere Bereiche zum Einsatz. Es hilft z. B. auch hervoragend bei übermäßigem Schwitzen, auch Hyperhidrosis genannt. Alle weiteren Anwendungsbereiche sehen Sie in der folgenden Illustration.

Unsere Expertin für Botulinumtoxin (Botox®)

Dr. med. Anna Brandenburg

Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage über unser Kontaktformular, rufen Sie uns an unter der Rufnummer 040 – 46 77 46 27 oder buchen Sie direkt online einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.