Hyaluronfiller

Das Alter ist nur eine Zahl. Und Ihre Haut unsere Nummer 1.

Hyaluronsäure ist als Feuchtigkeitsspeicher ein wichtiger natürlicher Bestandteil des Gewebes. Hyaluronsäuren binden Wasser und sorgen für ein pralles, elastisches, frisches Aussehen. Mit dem Alter sinkt die Fähigkeit unserer Haut, Hyaluronsäure zu produzieren: Die Spannkraft lässt nach, es bilden sich Falten und Vertiefungen. Die Haut im Bereich der Wangen sackt ab, Nasolabialfalten prägen sich stärker aus. Der Mund bekommt Marionettenfalten und das Kinn erste Furchen. Um diese Erscheinungen optisch zu korrigieren, setzen wir gezielt Hyaluronsäurefiller ein.

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

Was bewirken Hyaluronsäurefiller?

Hyaluronsäuren bestehen aus Zuckermolekül-Ketten und können ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser binden. Weil sie als Filler die Wasserspeicher der Haut auffüllen, korrigieren sie Volumendefizite und geben der Haut verlorene Elastizität zurück.

Welche Filler werden verwendet?

In unserer Praxis verwenden wir flüssige, abbaubare Hyaluronsäurefiller in unterschiedlicher Vernetzung, die biosynthetisch durch Fermentation von Mikroorganismen hergestellt werden. Der Vernetzungsgrad der Hyaluronsäuren beeinflusst die Viskosität und die Hebekraft des Präparates. Gering vernetzte Hyaluronsäuren sind eher flüssig, haben eine niedrige Hebekraft und steigern in erster Linie die Wasserspeicherkapazität. Stark vernetzte Hyaluronsäuren sind gelartig, haben eine hohe Hebekraft und können Volumendefizite ausgleichen. Alle verwendeten Materialien sind körperidentisch, wodurch das allergene Potential extrem gering ist. Wir verwenden ausschließlich sehr gut dokumentierte Markenprodukte.

Was sind Skinbooster?

Diese extrem dünn vernetzte Hyaluronsäure injizieren wir in feinsten Mikrotropfen großflächig in Hautareale, die Trockenheitsmerkmale aufweisen. Das bewirkt eine Tiefenhydratation des Gewebes.

Mit welchen Techniken werden die Filler gespritzt?

Die Filler können mit spitzen Kanülen in sogenannter Tower- oder Depottechnik tief ins Gewebe gespritzt werden. Diese Techniken eignen sich sehr gut zum Volumenaufbau oder zur Gesichtskonturierung. Bei oberflächlicheren Faltenverläufen oder zum Auffüllen der Tränenrinne sind Fächertechniken mit stumpfen Kanülen hervorragend geeignet. Der Vorteil ist ein extrem geringes Risikos, Gefäße zu verletzen.

Wie verläuft die Behandlung?

Zur Schmerzvermeidung tragen wir vorab ein Gel zur örtlichen Betäubung auf. Nach einer eingehenden Analyse der Gesichtskonturen bringen wir dort, wo es zu Volumenverlusten gekommen ist, die geeignete Hyaluronsäure direkt unter die Haut ein. Die von uns verwendeten Präparate enthalten zusätzlich Lokalanästhetika, so dass man die Einstiche kaum spürt.

Gibt es Nebenwirkungen?

An den Einstichstellen können kleine Blutungen und Schwellungen entstehen. Sie bilden sich jedoch nach wenigen Tagen zurück und lassen sich sofort nach der Behandlung mit Make-up abdecken. Bei Lippenunterspritzungen kann es in den ersten 48 Stunden zu sichtbaren Schwellungen kommen, die wieder abklingen.

Wie lange hält die Wirkung?

Erste Effekte sind direkt im Anschluss an die Behandlung sichtbar und verstärken sich durch die Wasserbindungskapazität des Hyalurons in den ersten Wochen nach der Behandlung. Die Behandlung wirkt ca. vier bis sechs Monate, danach werden die Hyaluronsäuren auf natürliche Weise abgebaut. Das Auffüllen von Lippen und Tränenrinne kann bis zu zwölf Monate halten.

Was ist Hylase und wie wirkt sie?

Hylase bzw. Hyaluronidasen sind Enzyme, die Hyaluronsäuren abbauen. Sie sind in verschiedenen Konzentrationen erhältlich und werden mit Kochsalz aufgelöst. Um falsch platzierte Hyaluronsäure-Depots oder Schwellungen nach Unterspritzungen wieder aufzulösen, können wir dort mit sehr feinen Nadeln geringe Mengen des Wirkstoffs injizieren. Das Ergebnis ist direkt sichtbar und steigert sich im Lauf der folgenden Stunden etwas.

Wann macht eine Behandlung mit Hylase Sinn?

Wir bieten sie an, wenn es durch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure zu starken Schwellungen und Deformitäten gekommen ist. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn ein zu stark wasserbindendes, dickflüssiges Hyaluronsäureprodukt verwendet wurde. Sollten Sie mit dem Behandlungsergebnis nicht zufrieden sein, lässt sich Hyaluronsäure so wieder auflösen. Wichtig ist, dass nur geringe Mengen Hylase in niedriger Konzentration verabreicht werden und man ggf. nachkorrigiert, da Hylase auch körpereigene Hyaluronsäure abbauen kann. Da für die Behandlung große Erfahrung wichtig ist, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Was kostet eine Behandlung mit Hylase?

Die Kosten beginnen bei ca. 180 EUR.

Für welche Bereiche sind Hyaluronfiller geeignet?

Unterspritzungen mit Hyaluronsäure füllen Falten, Volumenverluste und Narben auf.
Zur Gesichtskonturierung betonen Hyaluronsäureinjektionen Kieferlinie, Kinn und Jochbeinbogen, die Gesichtshaut wird gestrafft.

Um wacher und frischer auszusehen, kann man auch die Tränenrinne unterhalb des Muskels auffüllen, was Augenringe abschwächt. Hyaluronsäure optimiert auf Wunsch das Lippenvolumen, verstärkt die Kontur oder glättet feine Fältchen an Ober- und Unterlippe.

Weitere Anwendungsgebiete sind Auffüllen der Nasolabial- und Marionettenfalten sowie Schläfen und Aufpolstern von Ohrläppchen. Außerdem können Falten im Dekolleté mit Hyaluronsäure behandelt werden.

Unsere Expertin für Hyaluronfiller

Dr. med. Anna Brandenburg

Stellen Sie eine unverbindliche Anfrage über unser Kontaktformular, rufen Sie uns an unter der Rufnummer 040 – 46 77 46 27 oder buchen Sie direkt online einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.